Programmbereich Infektionen

Infektionsimmunologie

Mission    Projekte    Drittmittel    Methoden    Publikationen    Mitarbeiter/innen

Dr. Christoph Hölscher
Dr. Christoph Hölscher
04537 / 188-5860
04537 / 188-7750
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mission

Abbildung 1. Schützendes und zerstörendes, zentral nekrotisierendes Granulom.
Abbildung 1. Schützendes und zerstörendes,
zentral nekrotisierendes Granulom.

Die Ausbildung von Granulomen ist ein typisches Merkmal einer Infektion mit Mycobacterium tuberculosis (Mtb) und stellt das histologische Korrelat einer Entzündungsreaktion des Gewebes dar, welche üblicherweise mit einer schützenden Immunantwort verbunden ist. In den meisten Fällen, ist der Wirt in der Lage, den Erreger in diesen schützenden Granulomen in Schach zu halten. Dennoch entwickelt sich in einigen infizierten Individuen die Krankheit Tuberkulose (TB), wenn ein ursprünglich schützendes Granulom seine Fähigkeit verliert, das Wachstum der Mykobakterien zu kontrollieren. Es nimmt an Größe zu und transformiert in ein zerstörendes Granulom, welches letzten Endes nekrotisiert. Die Forschungsgruppe Infektionsimmunologie ist daher daran interessiert, die Zytokin-vermittelte Regulation von (i) Schutz und (ii) Pathologie in diesem beiden Typen von Granulomen (Abb. 1) zu verstehen, um schützende und schädliche Mechanismen für adjuvante Vakzinierungs- und Therapieansätze voneinander zu entkoppeln. In diesem Zusammenhang werden (iii) neue Antibiotika und Therapeutika in optimierten präklinischen Modellen der TB evaluiert, um Erkenntnisse aus unserer Grundlagenforschung für neue Therapien und Prophylaxen gegen die TB zu nutzen.

 

Infektionsimmunologie Laborgruppe