Pressemitteilungen 2022

Herzlichen Glückwunsch: Borsteler Nachwuchswissenschaftler*innen mit Forschungspreis ausgezeichnet!

Auf dem diesjährigen Kongress der Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP) erhielten Maja Reiman, Dr. Sebastian Marwitz vom Forschungszentrum Borstel, Leibniz Lungenzentrum, und und Prof. Dr. Jan Heyckendorf (UKSH Campus Kiel und CAU) den DGP-Forschungspreis „Klinische Forschung“ für ihre Arbeit auf dem Gebiet der individualisierten Therapie von Tuberkuloseerkrankten. Den Nachwuchswissenschaftler*innen ist es gelungen gemeinsam mit einem großen internationalen Team aus WissenschaftlerInnen und ÄrztInnen unter Koordination des Klinischen Tuberkulosezentrums des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (ClinTB-DZIF) und in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Lungenforschung einen  Biomarker zu identifizieren, der mittels einer RNA-Signatur vorhersagt, wann eine Tuberkulose-Behandlung individuell erfolgreich beendet werden kann.

>

„Patho?Logisch!“ - Neuer Podcast aus dem Institut für Pathologie ist online gegangen

Um auch Laien für das Thema Pathologie zu begeistern ist kurz nach „Patho aufs Ohr“ nun der zweite Podcast vom Pathologen-Duo Prof. Dr. med. Sven Perner, Direktor der Pathologie des UKSH Campus Lübeck und des Forschungszentrums Borstel, Leibniz Lungenzentrum und Frau Dr. med. Christiane Kümpers, Fachärztin für Pathologie und gleichzeitig die Unterrichtsbeauftragte am Institut, gelauncht worden.

>

Die Membran in Fokus – Forscherteam des Forschungszentrums Borstel, Leibniz Lungenzentrum mit dem Leibniz Wirkstoffpreis „Leibniz Drug of the Year 2022“ ausgezeichnet.

Ein neuartiger Wirkmechanismus liefert wichtige Perspektiven zur Immunkontrolle durch antimikrobielle Peptide und wurde mit der Auszeichnung „Leibniz Drug of the Year 2022“ gewürdigt. Der Preis wird am 5. Mai auf den Wirkstofftagen 2022 am Centre for Structural Systems Biology (CSSB) in Hamburg verliehen. Das Preiskomitee zeichnet Prof. Andra B. Schromm (Immunbiophysik), Dr. Laura Paulowski (Nationales Referenzzentrum für Mykobakterien) und Prof. Thomas Gutsmann (Biophysik) für ihre interdisziplinäre Forschungsarbeit aus. 

>

Mukoviszidose e.V. finanziert Forschungsprojekt zur Mycobacterium abscessus-Therapie

Ein aktuell neu in die Forschungsförderung des Mukoviszidose e.V. aufgenommenes Projekt untersucht neue Therapieoptionen bei Mycobacterium abscessus-Infektionen. Im Fokus der Forscher sind Inhibitoren der bakteriellen RNA-Polymerase sowie der Gyrase B, deren Wirkung an Isolaten von Mukoviszidose-Patienten getestet wird. Das Projekt wird mit 152.000 Euro gefördert. Der Mukoviszidose e.V. unterstützt ein breites Spektrum an Forschungsprojekten von der medizinischen Grundlagenforschung bis hin zu klinischen Studien. Ziel des Vereins ist es, mit Hilfe neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Therapieoptionen und damit die Lebensqualität der Mukoviszidose-Betroffenen zu verbessern. (Mukoviszidose: Cystische Fibrose, CF)

Pressemitteilung der Mukoviszidose e.V. von 03.05.2022

>

Ergebnisse der einjährigen Lübecker Studie ELISA zur Überwachung der Coronainfektionen: Gezielte Überwachung stützt Bewältigung der Coronapandemie

Die größte norddeutsche Untersuchung zur Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Bevölkerung wurde beendet. Die Forschenden der Universität zu Lübeck und des Forschungszentrums Borstel geben in ihrer abschließenden Veröffentlichung zur ELISA-Studie klare Empfehlungen für die Zukunft.

>