Pressemitteilungen 2022

COVID-19: Mobiles Einsatzteam aus Borstel führt Tests für den Kreis Segeberg durch

Auch nach der Schließung der Medizinischen Klinik setzt das Forschungszentrum Borstel, Leibniz Lungenzentrum sein Engagement im Rahmen der COVID-19 Pandemie fort und führt im Auftrag des Kreises Segeberg Abstriche und PCR-Testungen durch.  Das geschulte mobile Einsatzteam des FZBs testet aktuell im Schwerpunkt Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen in der Region. Das Team des Borsteler Studienzentrums war in den letzten Wochen bereits acht Mal im Einsatz, um vor Ort Abstriche zu nehmen.

>

Dank Borsteler Initiative: Offizieller Start eines Tuberkulose-Sequenzierungsprojektes in Mbabane/Eswatini

Laut WHO zählt Eswatini zu den 30 Ländern mit der höchsten HIV-assoziierten Tuberkulose (TB)-Inzidenz der Welt. Oftmals handelt es sich um multiresistente (MDR) Tuberkulose, die im Nationalen Referenzlabor in Mbabane nicht nachgewiesen werden kann. Dank der nun etablierten Sequenzierungstechnologie wird Eswatini in Zukunft in der Lage sein, medikamentenresistente TB-Fälle durch molekulare Diagnostik auf der Grundlage der Genomsequenzierung des Erregers zu erkennen. Darüber hinaus wird die Einführung dieser neuen Technologie auch die Diagnose und Überwachung anderer Krankheitserreger verbessern.

>

Trauer um Carmen Schöne


Wir sind bestürzt über die Nachricht, dass Carmen Schöne, unsere liebe ehemalige Kollegin, am 24. März 2022 im Alter von 77 Jahren viel zu früh verstorben ist.

Fast 30 Jahre hat sie mit großem Engagement und Freude im Forschungszentrum Borstel gearbeitet bis sie 2012 in den verdienten Ruhestand ging. Mit ihr verlieren wir eine aufgeschlossene, weltoffene und interessierte ehemalige Kollegin und gute Freundin. Wir sind dankbar für die gemeinsame Zeit mit ihr und wünschen ihrer Familie viel Kraft in dieser traurigen Zeit.

Wir nehmen Abschied

Startup Symvopath vernetzt Pathologinnen und Pathologen

Symvopath  wurde in den GATEWAY49 Startup-Accelerator aufgenommen und nimmt seit 1. März 2022 am neunmonatigen Förderprogramm des Accelerators teil.

>

Welttuberkulosetag 2022

Tuberkulose (TB) ist nach wie vor weltweit eine der tödlichsten Infektionskrankheiten, auch wenn sie aufgrund der Corona-Pandemie in den letzten zwei Jahren aus dem Fokus der Öffentlichkeit verdrängt wurde. Die Corona-Pandemie hat die Lage sogar noch weiter verschärft und den Kampf gegen Tuberkulose laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) um Jahre zurückgeworfen. Denn in vielen Regionen wurden durch COVID-19 wichtige Ressourcen im öffentlichen Gesundheitswesen gebunden, wodurch Engpässe entstanden sind und die Tuberkulosekontrolle beeinträchtigt wurde. Die WHO schätzt, dass im Jahr 2020 weltweit immer noch 10 Millionen Menschen an einer Tuberkulose erkrankt und etwa 1,5 Millionen Menschen daran verstorben sind.

>