Pressemitteilungen 2022

SIYAKHULA - Wachsendes Wissen in der HIV/TB-Forschung für gesunde Kinder in eSwatini

In siSwati, der Sprache der Bevölkerung von eSwatini (früher Swasiland), bedeutet "Siyakhula": „Gemeinsam wachsen wir". Das Gesundheitssystem des kleinen Königreichs im Süden Afrikas steht vor vielen Herausforderungen: Infektionskrankheiten bestimmen den Alltag. Mehr als ein Viertel der Bevölkerung ist mit dem Humanen Immundefizienz-Virus (HIV) infiziert. Außerdem hat eSwatini eine der höchsten Raten an Tuberkuloseerkrankungen weltweit.

>

Von der Adelsgutsgeschichte in die Forschungszukunft spazieren

Anlässlich des 75-jährigen Bestehens des Forschungszentrums Borstel, Leibniz Lungenzentrum wurde auf dem Campus mit dem Borsteler Spaziergang ein Rundgang eingerichtet, der sowohl die Geschichte des Gutes Borstel und der Parkanlage als auch die aktuelle Forschung und die zukünftige Ausrichtung des Forschungszentrums Borstel, Leibniz Lungenzentrum beleuchtet.

>

Tuberkulose – die Krankheit im Gepäck

Krank in einem fremden Land? Mehr als 70 Prozent der Tuberkulose-Erkrankungen treten in Deutschland bei Menschen auf, die nicht in Deutschland geboren wurden. Um die Erkrankung in Deutschland und anderen Ländern West-Europas weiterhin erfolgreich zu bekämpfen bedarf es jetzt eines Wandels in der Prioritisierung der Tuberkulosekontrolle um die Gruppen zu erfassen, die das höchste Risiko haben, in naher Zukunft an einer Tuberkulose zu erkranken.

Maßnahmen zur Kontrolle der Tuberkulose standen im Fokus des 3-tägigen RoGer-TB Kongresses, welcher vom 29. September – 01. Oktober 2022 in Bukarest, Rumänien, stattfand.

>

Das Forschungszentrum trauert um Annette Wallisch

Annette Wallisch, Medizinerin aus Itzstedt, war von September 2001 bis Juli 2016 im Sekretariat der Abteilung Immunologie und Zellbiologie des Forschungszentrums, im Blutspendedienst der Klinik und als Assistenzärztin beim Betriebsarzt beschäftigt. Ihre ausgeglichene Art, ihr Teamgeist und ihr freundliches Wesen haben sie ausgezeichnet.

Wir werden sie als sehr schätzenswerte Mitarbeiterin in Erinnerung halten.

Unser aller Mitgefühl gilt ihrer Familie und ihrem Ehemann, Artur Jochen Ulmer, Forschungsgruppenleiter am FZB bis 2009.

Multiresistente Tuberkulose Erreger in Europa

Neben der SARS-CoV2-Pandemie erleben wir in vielen Regionen der Welt eine Epidemie der multiresistenten Tuberkulose (MDR-TB). Etwa eine halbe Million Patienten sterben jedes Jahr an einer Infektion mit dem MDR-Bakterium Mycobacterium tuberculosis. In einer deutsch-französischen Zusammenarbeit zeigen Wissenschaftler des Forschungszentrums Borstel, der Universität PSL in Paris und des CNRS/Instituts Pasteur in Lille, wie schnell sich diese Stämme in Kontinentaleuropa verbreiten und wie sich Antibiotikaresistenzen im Laufe der Zeit entwickeln.

>