Press Releases 2016

Rund ums Thema „Impfen“- Internationales Symposium & öffentliche Podiumsdiskussion in Hamburg

Symposium & Podiumsdiskussion des Leibniz Center Infection (LCI) mit dem Schwerpunkt "Vaccines"


Hamburg. Der Masernausbruch in Berlin, aber auch die Ebola-Epidemie in Westafrika haben erst kürzlich wieder die Bedeutung von effizienten Impfstoffen für die Gesundheit der Bevölkerung gezeigt. Doch wie werden solche Impfstoffe entwickelt und wo steht die Forschung im Augenblick in Hinblick   auf   Impfstoffe   gegen   Krankheiten   wie   Malaria,   Dengue   oder Influenza?  Um  ihre  aktuellen  Erkenntnisse  zu  diesem  Thema  zu besprechen,   kommen   international   renommierte   Infektionsforscherinnen und  Infektionsforscher   am  28.  und  29. Januar  2016  auf  dem  vom  LCI organisierten Symposium zum Thema „Vaccines“ zusammen. Als Auftakt findet  am  Vorabend,  dem  27. Januar  (19h),  die öffentliche Podiumsdiskussion „Masern, Grippe, Ebola – Sinn und Unsinn rund ums Impfen“ im Lichthof der Staats- und Universitätsbibliothek  Hamburg statt.


Das Programm des Symposiums im historischen Hörsaal des Bernhard-Nocht- Instituts für Tropenmedizin  (BNITM) ist weit gespannt: In vier Sessions sprechen die Referentinnen und Referenten über aktuelle Trends und Entwicklungen im Bereich der Impfstoffforschung. Thematisiert werden unter anderem die HIV- Impfstoffentwicklung, die Herausforderungen, Möglichkeiten und Forschungskonzepte  für  neue  Impfstoffe,  aber  auch  die  Erkenntnisse  aus  der Ebola-Epidemie zur Impfstoffentwicklung  im Krisenfall.

Für die Keynote-Lectures hat das LCI die renommierten Forscher Prof. Stefan Kaufmann  vom Max-Planck-Institut  für Infektionsbiologie  aus Berlin sowie Prof. Peter  Palese  vom  Mount  Sinai  Hospital,  New  York  (USA),  eingeladen.  Prof. Stefan Kaufmann  wird in seinem Vortrag darauf eingehen, was Grundlagenforschung  auf dem Gebiet der Lungenkrankheit  Tuberkulose  leisten kann. Prof. Peter Palese berichtet von den Fortschritten auf dem Gebiet eines universellen Impfstoffes gegen Influenza. „Mit den beiden Keynote Lectures ist es uns gelungen, zwei weltweit anerkannte Experten auf dem Gebiet der Impfstoff- Forschung nach Hamburg zu holen“, freut sich Prof. Rolf Horstmann, Leiter des BNITM.

Mit  der  Podiumsdiskussion  "Masern,  Grippe,  Ebola:  Sinn  und  Unsinn  rund ums Impfen" am 27. Januar wird erstmalig auch die interessierte Bevölkerung in die LCI-Aktivitäten eingebunden: Der verantwortungsvolle Umgang mit Schutzimpfungen steht im Mittelpunkt der Diskussion. Darüber diskutieren Prof. Christian Bogdan von der Ständigen Impfkommission  des Robert Koch-Instituts, Dr. Sabine Reiter vom Bundesministerium  für Gesundheit, Privatdozent Dr. Jakob Cramer (Hamburg/Zürich), Anja Wolz von der Organisation Médecins Sans Frontières  (Ärzte  ohne  Grenzen)  sowie  der  Facharzt  für  Kinder-  und Jugendmedizin    Dr. Jost   Deerberg   von   dem   Verein   Ärzte   für   individuelle Impfentscheidung e.V. Moderiert wird die Veranstaltung von der Wissenschaftsjournalistin  Angela  Grosse.   Prof. Ulrich  Schaible,   Direktor   des Programmbereichs Infektionen am FZB, hebt den Mehrwert der Veranstaltung hervor: "Mit der Podiumsdiskussion  wird in diesem Jahr zum ersten Mal auch die interessierte Öffentlichkeit mit eingebunden."

Gastgeber des Symposiums und der Podiumsdiskussion ist das Leibniz Center Infection, ein Verbund von drei norddeutschen Leibniz-Instituten zur Kompetenzbündelung   auf  dem  Gebiet  der  Infektionsforschung.  Mitglieder  sind das Bernhard-Nocht-Institut  für Tropenmedizin (BNITM), das Forschungszentrum Borstel – Leibniz-Zentrum für Medizin und Biowissenschaften (FZB) und das Heinrich-Pette-Institut,     Leibniz-Institut    für    Experimentelle    Virologie    (HPI). Prof. Thomas  Dobner,  derzeitiger   Sprecher   des  LCI  und  Wissenschaftlicher Direktor am Heinrich-Pette-Institut,  hebt die Bedeutung der Veranstaltung  für die Erforschung  von  Infektionskrankheiten  hervor:  "Das  jährlich  stattfindende Symposium informiert Vortragende und Zuhörende über neueste Erkenntnisse in der Infektionsforschung  und bietet eine Plattform zum Austausch sowie für neue Kooperationen."