Press Releases 2018

Am 30. Juni und 1. Juli 2018 fand am Forschungszentrum Borstel das Leibniz-Führungskolleg zu dem Thema „Gute wissenschaftliche Praxis“ statt. Neben den Leitungen zahlreicher Leibniz-Forschungseinrichtungen und hohen universitären Funktionsträgern aus Deutschland und Österreich waren ebenfalls Prof. Dr.-Ing. Matthias Kleiner, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft, Leibniz-Generalsekretärin Dr. Bettina Böhm und Prof. Dr. Dr. Hans-Georg Joost, Zentrale Ombudsperson der Leibniz-Gemeinschaft in Borstel zu Gast, um sich gemeinsam den vielfältigen Aspekten der Verantwortung von Leitungen zu widmen, die Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis zu gewährleisten.

Die Grundlage wissenschaftlichen Arbeitens ist die Ehrlichkeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gegenüber sich selbst und anderen. Die Vermittlung dieser Werte und Normen, der Schutz vor wissenschaftlichem Fehlverhalten und die Sensibilisierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für dieses Thema ist zentrale Aufgabe der Führungskräfte der Leibniz-Forschungseinrichtungen. Anhand zahlreicher Best-practice Beispiele aus den Instituten und Beiträgen aus dem Ombudswesen, die das Thema „Gute wissenschaftliche Praxis“ zudem aus juristischer und psychologischer Sicht betrachteten, wurden an den zwei Veranstaltungstagen die Rahmenbedingungen, Konfliktfelder und Fragen der Schaffung einer Kultur wissenschaftlicher Integrität intensiv beleuchtet und selbstkritisch und offen diskutiert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kollegs zogen ein positives Fazit: „Das Treffen hat meine Erwartungen bei Weitem übertroffen" so Prof. Dr. Dr. Hans-Georg Joost.

 

Weitere Informationen: