Press Releases 2024

Borstel ist bunt! Wir stehen für Vielfalt, Toleranz und Chancengleichheit

Das Forschungszentrum Borstel, Leibniz Lungenzentrum (FZB) betreibt international anerkannte Wissenschaft und arbeitet dazu auch in globalen Netzwerken. Menschen aus mehr als dreißig Nationen arbeiten und forschen am FZB. Wir am FZB verurteilen entschieden jegliche Form von Diskriminierung aufgrund von Nationalität, ethnischer Herkunft, Geschlecht und Identität, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Orientierung sowie jegliche Art von fremdenfeindlichen und rassistischen Äußerungen. Wir setzen uns aktiv dafür ein, eine Umgebung zu schaffen, in der jeder Mensch, unabhängig von seinen Unterschieden respektiert, unterstützt und gleichberechtigt behandelt wird und werden alles dafür tun, dass sich alle Menschen am FZB und in den Netzwerken, in denen wir arbeiten sicher fühlen können. Mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt setzen wir ein klares Zeichen für Vielfalt, Chancengleichheit und Toleranz in der Arbeitswelt und stehen als Teil der Wissenschaftsgemeinschaft und der Zivilgesellschaft für Diversität, Pluralismus, Toleranz und Internationalität ein.


Statement der Leibniz-Gemeinschaft vom 24.01.2024

Menschen in ganz Deutschland haben in den vergangenen Tagen deutlich gemacht, dass Demokratie, Menschenwürde und Rechtsstaatlichkeit unverrückbare Werte unserer Gesellschaft sind. Die Zivilgesellschaft zeigt, dass unsere Demokratie lebt und wehrhaft ist. Die Leibniz-Gemeinschaft steht an der Seite der Demonstrierenden und unterstützt den Protest nachdrücklich

In der Leibniz-Gemeinschaft arbeiten wir gemeinsam an gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevanten Fragen, um Antworten auf die drängenden Probleme unserer Zeit zu finden. Mehr als 20.000 Mitarbeitende aus rund 130 Ländern und mit vielfältigen Zuwanderungsgeschichten widmen sich an den 96 Leibniz-Instituten einem breiten wissenschaftlichen Themenspektrum. Dies gelingt nur mit einer weltoffenen Haltung und einer Willkommenskultur für alle. Denn genauso wie die deutsche Gesamtgesellschaft gewinnen wir als Forschungsgemeinschaft unsere Stärke durch Pluralität und Diversität.

Wir akzeptieren keinen Angriff auf den Kern unserer Verfassung und die Basis unseres Zusammenlebens. Mit dieser Erklärung und im täglichen Miteinander treten wir Diskriminierung, Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit in unserem Land entschieden entgegen.