Mehr als 30 Partner aus 13 Ländern nehmen am ERA4TB-Projekt teil

Das Projekt ERA4TB (European Regime Accelerator for Tuberculosis) ist eine öffentlich-private Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, neue Medikamente im Kampf gegen die Tuberkulose (TB) zu entwickeln. Mit einem Team von mehr als 30 Organisationen und einem Budget von über 200 Millionen Euro legt das ERA4TB-Projekt seinen Fokus auf die Fortentwicklung einer neuen und verbesserten Tuberkulosetherapie. Durch die internationale Zusammenarbeit und der damit verbundenen Möglichkeit der Expertise- und Ressourcenbündelung, sollen neue und vielversprechende Wirkstoffe schnell in die klinischen Studien gebracht werden.

>

Dank einer großzügigen Privatspende von insgesamt 640.000 Euro soll am FZB in den nächsten Jahren ein neues Trainingszentrum für talentierte Ärzt*innen und Wissenschaftler*innen aus Hochinzidenzländern der Tuberkulose (TB) aufgebaut werden. Am Sonntag wurde im Herrenhaus Borstel dazu der erste Schritt getan: Die Stifterfamilie Monteillet-Musiolik und der Zentrumsdirektor Prof. Stefan Ehlers unterschrieben gemeinsam den Vertrag für die Einrichtung der Monteillet-Musiolik Tuberculosis Fellowships.

>

In der aktuellen Ausgabe „ FOCUS Gesundheit – Gesunde Ernährung“ wurden Deutschlands führende Mediziner aus den Bereichen Ernährung, Stoffwechsel und der damit verwandten chirurgischen Gebiete für das Jahr 2020 recherchiert. Die gesamte Liste umfasst in diesem Jahr 487 Ärzte aus insgesamt zwölf Fachgebieten. Die Datenerhebung wird jedes Jahr durch das unabhängige Recherche-Institut Munich Inquire Media (MINQ) durchgeführt und gründet auf einer bundesweiten Befragung von Fachkollegen, niedergelassenen Ärzten, Patienten und Selbsthilfegruppen.

>

Große Freude auf der Infektionsstation der Medizinischen Klinik Borstel: Dank einer Spende der Familie eines ehemaligen Patienten konnte der Förderverein am Forschungszentrum Borstel letzte Woche drei Sportgeräte an die Patientinnen und Patienten der Infektionsstation übergeben.

>

Die Entdeckung von Antibiotika gehört zu den wichtigsten Meilensteinen in der Medizin. Doch die Zunahme antimikrobieller Resistenzen bei Bakterien und anderen Erregern stellt eine wachsende Bedrohung für die Weltgesundheit dar. In dem diesjährigen, vom Leibniz Center Infection (LCI) organisierten Symposium „Future strategies to overcome antimicrobial resistance“, am 23. und 24. Januar 2020 im Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin, werden aktuelle Entwicklungen neuer Therapieansätze beleuchtet und Gefahren diskutiert, die von Medikamentenresistenzen ausgehen.

>