Press Releases 2023

Praxis statt Theorie: Projekttage am Forschungszentrum Borstel ermöglichen Schülern Einblicke in die spannende Welt der Lungenheilkunde

Projekttag_Borstel_Schueler_Lunge

Wie funktioniert die Lunge? Wer lebt alles in einer Wasserpfeife? Und was hat ein Smartphone mit Tuberkulose zu tun?  Diese und weitere Fragen wurden am 14. Und 15. Juni gemeinsam mit den Schülern der 9. Klasse der Schule-im-Alsterland am FZB erörtert und beantwortet. Ziel war es, den Schülern die einzelnen Aspekte der Lungenheilkunde zu vermitteln und durch aktive Teilnahme und praktisches Erlernen das Interesse für Wissenschaft und Medizin zu wecken. Ein besonderes Augenmerk lag ebenfalls auf der Veranschaulichung möglicher Gefahren durch das Rauchen von Shishas.

>

TV-Tipp: NDR Visite

ndr_Visite

Heute Abend um 20.15 Uhr zeigt das Gesundheitsmagazin Visite einen spannenden Beitrag zu dem Thema "Ambrosia-Allergie durch Auto-Abgase: Pollen werden durch Luftverschmutzung aggressiver". Als Expertin für dieses Thema wurde dazu Prof. Uta Jappe vom Forschungszentrum Borstel interviewt.

>

Borstel im Radio

Foto: Kateryna Kon/Shutterstock
Foto: Kateryna Kon/Shutterstock

Der Hessische Rundfunk hat in dieser Woche einen 25minütigen Radiobeitrag über Tuberkulose gesendet, in dem unter anderem auch Prof. Christoph Lange vom Forschungszentrum Borstel interviewt wurde:

Tuberkulose - Eine Krankheit kehrt zurück
10.06.2017 | 25 Min. | Quelle: Hessischer Rundfunk

>

Pilzbefall der Borsteler Linden erfordert weitere Fällungen

FZB Lindenallee

Nach ersten Fällungen von mehreren Linden im Februar (Pressemitteiliung vom 27.2.2017: Gefahr in Verzug: Linden am Forschungszentrum Borstel müssen gefällt werden) diesen Jahres sind Mitte Juni weitere Fällungen erforderlich.

Dieses Mal trifft es neun Bäume in der Lindenallee vor dem Gelände des Forschungszentrums Borstel sowie drei Bäume am Rondell des Herrenhauses.

>

Herzlich Willkommen! Humboldt-Forschungsstipendiat zu Gast am Forschungszentrum Borstel

Prof. Dr. Avinash Sonawane
Prof. Dr. Avinash Sonawane

Prof. Dr. Avinash Sonawane von dem Kalinga Institute of Industrial Technology in Bhubaneswar, Indien wird für die kommenden drei Jahre Gast in der Forschungsgruppe Zelluläre Mikrobiologie von Prof. Dr. Ulrich Schaible sein und im Rahmen dieses Aufenthaltes seine wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Tuberkulose vorantreiben.

Finanziert wird dieses Forschungsstipendium durch die Alexander von Humboldt-Stiftung, die es erfahrenen und überdurchschnittlich qualifizierten Wissenschaftlern aus dem Ausland ermöglicht langfristige Forschungsaufenthalte in Deutschland einzugehen. Die Alexander von Humboldt-Stiftung möchte auf diesem Wege Wissenschaftskooperationen zwischen exzellenten ausländischen und deutschen Forscherinnen und Forschern fördern und intensivieren.

>