Pressemitteilungen 2019

Prof. Dr. Sven Perner zum Fellow of The Royal College of Pathologists ernannt

Prof. Dr. Sven Perner, Direktor der Pathologie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Lübeck und des Forschungszentrums Borstel, wurde zum Fellow of The Royal College of Pathologists ernannt. Das traditionelle Royal College of Pathologists ist eine wissenschaftliche Vereinigung der Pathologen des Vereinigten Königreiches (UK) und hat mittlerweile weltweit über 11.000 Mitglieder. Das College ernennt besonders verdienstvolle Pathologen zum Fellow auf Grundlage ihres Status als international anerkannte Experten auf ihrem Gebiet. Der Fellow vertritt das Fachgebiet auf dem höchsten wissenschaftlichen und diagnostischen Niveau. In einer feierlichen Zeremonie am College in London wurde Prof. Perner der Titel Fellow of the Royal College of Pathologists (FRCPath) verliehen.

 

Herzlichen Glückwunsch: Drei Borsteler Absolventinnen ausgezeichnet

Auf der diesjährigen Bestenehrung der IHK zu Lübeck wurden insgesamt 210 Auszubildende des Jahres 2019 für Ihre außerordentliche Leistung geehrt. Zu den Jahrgangsbesten der Region zählten in diesem Jahr gleich drei Absolventinnen aus Borstel: Masha Spauszus, Sarah Griesoph und Larissa Mohr. Alle drei Nachwuchskräfte haben im Laufe dieses Jahres Ihre Ausbildung zur Biologielaborantin am FZB erfolgreich abgeschlossen: Masha Spaszus bereits im Januar nach 3,5 Jahren Ausbildungszeit, Sarah Griesoph und Larissa Mohr im Juli nach 3 Jahren Ausbildungszeit.

Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung im Maritim Seehotel Timmendorfer Strand, zu der neben den Absolventinnen und Absolventen auch die Angehörigen und Vertreter der Ausbildungsbetriebe geladen waren, würdigte die IHK zu Lübeck die Bestleistungen der Absolventen. Friederike C. Kühn, Präses der IHK zu Lübeck, überreichte den Jahrgangsbesten gemeinsam mit dem IHK-Hauptgeschäftsführer Lars Schöning und der Staatssekretärin des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Dr. Dorit Stenke die Urkunden. In Ihrer Rede ging sie zudem darauf ein, dass der Erfolg eines Unternehmens immer bei den Mitarbeitern anfängt: "Er kommt nicht von allein: Wer so intensiv in die Ausbildung investiert, dass er Jahrgangsbeste hervorbringt, gehört zu den Top-Arbeitgebern unseres Landes".

Wir sagen Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung und alles Gute für die berufliche Zukunft!

Weitere Informationen zu der Ausbildung zum Biologielaboranten am FZB finden Sie hier!

Alle Fotos und weitere Informationen zu der Bestenehrung finden Sie hier!

 

Management der Antibiotika-resistenten Tuberkulose

Antibiotika-resistente Mikroorganismen erschweren die Behandlung vieler Infektionskrankheiten. Auch bei der Tuberkulose steigt er Anteil multiresistenter Erreger weltweit immer weiter an. In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift THE LANCET berichten Professor Christoph Lange und Dr. Dumitru Chesov aus dem Forschungszentrum Borstel, Leibniz Lungenzentrum gemeinsam mit einem Team internationaler Experten über neue Diagnose- und Behandlungsstrategien für das Management der multiresistenten Tuberkulose (MDR-TB), um Behandlungsergebnisse für die Patienten zu verbessern.

>

Entzündliche Erkrankungen: Neuer Antikörper mit therapeutischem Potential entwickelt

Die Interleukine IL-1α und IL-1β binden an den IL-1-Rezeptor, der aus den zwei Untereinheiten IL-1R1 und IL-1R3 (grün) besteht. Dadurch leitet dieser ein Signal ins Zellinnere weiter, das entzündungsfördernde Vorgänge auslöst (Blitz). Entsprechend bindet IL-33 an IL-1R4 und IL-R3. IL-36α, IL-36β und IL-36γ binden jeweils an IL-1R6 und IL-1R3. Der neu entwickelte Antikörper MAB-hR3 blockiert die gemeinsame Untereinheit IL-1-R3 und unterbricht so die Signalkette aller sechs Interleukine. (Abbildung [M]: M. Wegmann, 2019)

Ein internationales Team unter Beteiligung von DZL-Wissenschaftlern des Forschungszentrums Borstel entwickelte und testete einen neuen Antikörper, der gegen entzündliche Erkrankungen eingesetzt werden kann. Die Ergebnisse ihrer Studie publizierte es jetzt im Fachmagazin Nature Immunology.

>

Dank Borsteler Unterstützung: Mosambik verfügt erstmals über moderne DNA-Sequenziertechnologien zum Nachweis von Antibiotikaresistenzen bei Tuberkuloseerregern

Im Juli reiste ein Team des Forschungszentrums Borstel unter der Leitung von Prof. Stefan Niemann nach Maputo (Mosambik). Gemeinsam mit den Partnern des Nationalen Gesundheitsinstituts (INS) sollte vor Ort eine moderne DNA-Sequenziertechnologie zur Analyse von Resistenzgenen bei dem Tuberkuloseerreger Mycobacterium tuberculosis etabliert und in Betrieb genommen werden.

>