Pressemitteilungen 2016

Wirksames Medikament gegen die Tuberkulose identifiziert

Die Anzahl von Patienten, die weltweit mit einer multiresistenten Tuberkulose (MDR-TB) identifiziert wurden ist von 47.000 im Jahr 2009 auf 123.000 im Jahr 2015 dramatisch gestiegen. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass die Dunkelziffer mindestens dreimal so hoch ist. 

Neue Medikamente zur Therapie der MDR-TB werden dringend benötigt. Die Entwicklung neuer Medikamente dauert mindestens ein Jahrzehnt und ist mit sehr hohen Kosten und wirtschaftlichen Risiken für die Pharmafirmen verbunden. Nicht einmal zwei Jahre nachdem zuletzt zwei neue Medikamente (Bedaquilin und Delamanid) zur Therapie der MDR-TB auf den europäischen Markt gekommen sind, wurde der erste Bakterienstamm mit Resistenzen gegen diese beiden neuen Antibiotika identifiziert.  

>

Christoph Lange erhält den Spinoza Lehrstuhl

Die Universität von Amsterdam vergibt den Spinoza Lehrstuhl in Medizin für das akademische Jahr 2016/2017 an Professor Christoph Lange vom Forschungszentrum Borstel und der Universität zu Lübeck.

Der Spinoza Lehrstuhl wurde von der Fakultät für Humanitäre Wissenschaften der Universität Amsterdam im Jahr 1995 zur Ehre des niederländischen Philosophen Baruch Spinoza (17. Jahrhundert) eingerichtet. Die Ehrung geht in jedem Jahr an zwei herausragende Persönlichkeiten der Philosophie und Medizin.

Lange wird im März 2017 für eine Woche die Universität von Amsterdam besuchen, um Vorlesungen vor der Fakultät, und "Master"-Seminare mit Doktoranden und Studenten zu halten. Höhepunkt ist die öffentliche "Spinoza-Vorlesung".

>

Forschungszentrum Borstel schließt sich der CSSB-Partnerschaft auf der Jagd nach Infektionserregern an

Das Zentrum für Strukturelle Systembiologie (CSSB), Hamburg-Bahrenfeld Campus auf dem Gelände von DESY, schließt heute einen Vertrag zur assoziierten Partnerschaft mit dem Forschungszentrum Borstel (FZB), Leibniz-Zentrum für Medizin und Biowissenschaften.

„Das FZB ist seit langem bekannt für die Aufklärung der biochemischen Strukturen, die z.B. Sepsis verursachen, aber auch für seine mikrobiologische und medizinische Expertise in der Tuberkulose-Forschung. Jetzt gilt es, biomedizinische Fragestellungen des FZB auch mit den einzigartigen technischen Möglichkeiten am CSSB zu lösen. Wir sind glücklich, dass das Land Schleswig-Holstein sich an der Finanzierung des CSSB-Baus beteiligt hat und wir nun Teil der CSSB-Partnerschaft werden durften, um gemeinsam Infektionen besser zu bekämpfen“, erläutert Prof. Stefan Ehlers, Zentrumsdirektor des FZB.

>

Borsteler Gutspark - Fielmann-Baumspende lässt die historische Obstwiese im Gutspark wieder aufleben

Der Erhalt und die Pflege alter Obstgärten ist auch in Schleswig-Holstein wieder ein Thema. So wurde unter anderem der alte Küchengarten am Eutiner Schloss restauriert und in die aktuelle Landesgartenschau eingebunden.

Am Forschungszentrum Borstel trägt nun die Fielmann-Stiftung erheblich dazu bei, den historischen Obstgarten im denkmalsgeschützten barocken Gutspark wieder aufleben zu lassen, wie schon vor Jahren von Gutachtern der Landesdenkmalspflege empfohlen. Von der gutsherrlichen Obstwirtschaft, zu der um 1870 sogar eine Ananastreiberei gehörte, existierte zuletzt nur noch ein einziger, heute etwa 90 Jahre alter Baum.

>

„BAMBI“

Ein mögliches neues Zielmolekül für die Therapie des nicht-kleinzelligen Lungenkrebses

Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs (NSCLC) metastasiert oftmals früh und geht aufgrund fehlender Behandlungsmöglichkeiten mit einer hohen Sterberate einher. Wissenschaftlern des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (DZL-Standorte ARCN und TLRC) ist es nun gelungen, mit „BAMBI“ ein Protein zu identifizieren, dessen Regulation zu diesen Eigenschaften beiträgt. Ihre Ergebnisse zu BAMBI und dessen Zusammenspiel mit dem sogenannten TGF-β-Signalweg erschienen unlängst in der Online-Ausgabe des Fachmagazins Cancer Research.

>