Pressemitteilungen 2016

Forscher und Forscherinnen aus aller Welt schließen sich zusammen, um multiresistente T

Der Welttuberkulosetag am 24. März erinnert jedes Jahr die Öffentlichkeit in aller Welt daran, dass immer noch jährlich 1,5 Millionen Menschen an der Tuberkulose (TB) sterben. Besonders problematisch ist das vermehrte Auftreten multiresistenter (MDR) Stämme mit zurzeit ca. 450.000 Neuerkrankungen. Bei MDR Stämmen ist die Behandlung schwieriger, länger und nur mit ca. 50% erfolgreich.

Um einen Beitrag zur Ausrottung der TB bis 2035 zu leisten, hat sich eine Gruppe von internationalen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen unter Beteiligung des Forschungszentrums Borstel und des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung in dem internationalen Konsortium CRyPTIC zusammengeschlossen. Das von der Universität Oxford geleitete und von der Bill & Melinda Gates Stiftung (2,2 Millionen Dollar; 1,95 Mill Euro) und dem Welcome Trust und MRC Newton Fund (4 Millionen Pfund, 5,1 Mill EURO) geförderte Konsortium, hat das Ziel, die Diagnostik der MDR-TB effektiver und schneller durchzuführen.

>

Lions Club Henstedt-Ulzburg unterstützt Campus Kita des Forschungszentrums Borstel

Erst das Schullabor – jetzt sind die Kleinsten an der Reihe

Der Lions Club Henstedt-Ulzburg hat mal wieder sein Herz für den Nachwuchs bewiesen. Mit einer Spende von 1.000 Euro fördert der Club die Kleinsten am Forschungszentrum Borstel und ermöglicht kreatives und spielerisches Lernen. Die Campus Kita ‚Tausendfüßler‘ ist zentrales Element im Bestreben des FZB, ein attraktives Arbeitsumfeld zu schaffen, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglicht. Die Kita besteht seit 2013 und betreut Kinder ab 3 Monaten.

Der Lions Club ist zudem langjähriger Förderer des Borstel Schullabors und hat somit verschiedenen Klassen des Alstergymnasiums Henstedt-Ulzbug den regelmäßigen Besuch des Schullabors ermöglicht. Ziel ist es durch die Verbindung von Theorie und Praxis das Interesse an den Naturwissenschaften zu wecken und zu fördern. Das Interesse an dem Schullabor ist so groß, dass nach den Sommerferien die Termine für das kommende Schuljahr schnell vergeben sind.

Forschungszentrum Borstel im Fokus beim 10th World Immune Regulation Meeting (WIRM)

Auszeichnungen für Dr. Nestor Gonzalez Roldan und Dr. Arne Homann

Das 10. WIRM wurde auch 2016 in Davos vom Schweizer Institut für Allergie- und Asthma-Forschung (SIAF) ausgerichtet. Die Tagung wird regelmäßig von den renommiertesten internationalen Immunologen besucht. Nachdem im Vorfeld die Qualität des eingereichten Abstracts von Dr. Arne Homann schon mit einem „Travel Grant“ ausgezeichnet wurde, konnten sowohl Dr. Nestor Gonzalez Roldan als auch Dr. Arne Homann jeweils den „Best Presentation Award“ trotz beeindruckender Konkurrenz in ihren Sessions gewinnen. Mit insgesamt 3 Auszeichnungen wurde das FZ Borstel von den beiden Wissenschaftlern somit hervorragend vertreten.

Neuer Leibniz-Campus zur Erforschung von Lungenkrankheiten bewilligt

Diese Woche hat es in sich: Gleich drei WissenschaftsCampi richtet die Leibniz-Gemeinschaft am Universitätsstandort Kiel ein. Das hat der Senat der Leibniz-Gemeinschaft heute (Donnerstag, 17. März) in Berlin entschieden. Mit dabei ist das neue evolutionsmedizinische Zentrum „Evolutionary Medicine of the Lung“ (EvoLUNG). Als erste Einrichtung ihrer Art in Deutschland erhält EvoLUNG in den kommenden vier Jahren (2016 bis 2020) eine Förderung von rund 4 Millionen Euro. Das Land Schleswig-Holstein trägt eine halbe Million Euro zur Finanzierung des vom Forschungszentrum Borstel (FZB), der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und dem Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön (MPI-EB) getragenen Vorhabens bei.

>

Welttuberkulosetag 2016: Neue Entwicklungen bei der Tuberkulose in Deutschland

Pressemitteilung des Robert Koch-Instituts:

Nachdem die Tuberkulose-Fallzahlen in Deutschland mehrere Jahre stagnierten, wurden dem Robert Koch-Institut 2015 insgesamt 5.865 Fälle übermittelt, nach 4.533 im Jahr 2014 und 4.325 im Jahr 2013. Höher war diese Zahl zuletzt mit 6.030 Fällen im Jahr 2005. "Trotz des Anstiegs der Tuberkulose-Fallzahlen ist das Infektionsrisiko innerhalb der Allgemeinbevölkerung unverändert sehr gering" sagt Lothar H. Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts, anlässlich des Welttuberkulosetags am 24. März.

>